Kommunaler Richtplan Gemeinde Gommiswald - Mitwirkung

Die Rahmenbedingungen in der Raumplanung haben sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Auf Bundesebene trat Mitte 2014 das revidierte Raumplanungsgesetz1 sowie die revidierte Raumplanungsverordnung2 in Kraft. Ein wesentliches Ziel dieser Revision war es, die bessere Nutzung des heutigen Baugebiets zu fördern und die Siedlungsentwicklung nach innen zu lenken. Das revidierte RPG verlangt, die Bauzonen so festzulegen, dass sie dem voraussichtlichen Bedarf für die nächsten fünfzehn Jahre entsprechen.

Aufgrund der neuen Gesetzgebung ist eine Anpassung der kommunalen Richtplanung und der Rahmennutzungsplanung (Zonenplan und Baureglement) notwendig. Die Gemeinden haben ab dem 1. Oktober 2017 zehn Jahre Zeit, um die Richt- und Rahmennutzungsplanung an das neue Recht anzupassen. Die Erarbeitung einer Strategie der Innenentwicklung, als Grundlage des kommunalen Richtplans, des Gemeindestrassenplans sowie die Festlegung der Gewässerräume nach Bundesgesetz sind weitere Aufgaben, die im Rahmen der Ortsplanung angegangen werden müssen. Der Gemeinderat hat den kommunalen Richtplan entsprechend überarbeitet.

Der Gemeinderat führt das Mitwirkungsverfahren nach Art. 34 PBG durch.

Die Unterlagen liegen zur Mitwirkung vom 7. Mai 2024 bis 30. Juni 2024 bei der Gemeindekanzlei, Dorfplatz 16, 8737 Gommiswald auf.

Anregungen und Vorschläge können bis 30. Juni 2024 direkt über mitwirkung-gommiswald.ch eingegeben werden.